Aktuelles | 14. November 2017

Geschäftsprozesse mit Applikationen unterschiedlicher Hersteller sicher abwickeln

Mit dieser ersten Ausgabe können Sie sich über die sichere Kommunikation unterschiedlichster Softwareapplikationen auf der Plattform informieren. Außerdem lernen Sie eine erste auf dem ene't Navigator® zur Verfügung stehende Applikation zur regionalen Preiskalkulation kennen.

Her­stel­ler­un­ab­hän­gi­ge Interoperabilität

Der ene't Navi­ga­tor® der neu­es­ten Genera­ti­on ist die ers­te Platt­form, bei der der Daten­aus­tausch zwi­schen ver­schie­de­nen Soft­ware­mo­du­len mit­tels Geschäfts­ob­jek­ten für die Ener­gie­wirt­schaft erfolgt. Die stan­dar­di­sier­ten Geschäfts­ob­jek­te ermög­li­chen eine schnitt­stel­len­lo­se Kom­mu­ni­ka­ti­on zwi­schen ver­schie­de­nen Appli­ka­tio­nen. Damit ent­fällt die umfang­rei­che und oft­mals kost­spie­li­ge Ein­rich­tung von Schnitt­stel­len. Neben der Mög­lich­keit zur Nut­zung der Anwen­dun­gen der ver­schie­dens­ten Her­stel­ler bün­delt der Navi­ga­tor zudem auch das Soft­ware-Port­fo­lio der ene't GmbH.

Geschäfts­ob­jek­te für die Ener­gie­wirt­schaft (engl. Busi­ness Objec­ts for Ener­gy“, kurz BO4E“) wer­den vom gemein­nüt­zi­gen Ver­ein Inter­es­sen­ge­mein­schaft Geschäfts­ob­jek­te Ener­gie­wirt­schaft e. V.“ erar­bei­tet. Er setzt sich zusam­men mit Akti­vis­ten und För­de­rern aus Wirt­schaft, For­schung und Poli­tik dafür ein, dass Geschäfts­pro­zes­se so effi­zi­ent wie mög­lich erstellt und abge­ar­bei­tet wer­den. Dafür wer­den Geschäfts­ob­jek­te defi­niert und die Rea­li­sie­rung eines ent­spre­chen­den Stan­dards aktiv geför­dert. Der Ver­ein, zu des­sen Grün­dern auch die ene't GmbH gehört, zählt aktu­ell 16 Mitglieder.

Gemein­sam mit einem wis­sen­schaft­li­chen Bei­rat haben die in Arbeits­grup­pen orga­ni­sier­ten Ver­eins­mit­glie­der bereits zahl­rei­che Objek­te defi­niert. Die Geschäfts­pro­zes­se, die bereits heu­te auf dem ene't Navi­ga­tor® abge­wi­ckelt wer­den, nut­zen die Objek­te, die von den Arbeits­grup­pen Grund­la­gen“ und Preis­kal­ku­la­ti­on“ erar­bei­tet wurden.

Pro­zess­ori­en­tiert und flexibel

Geschäfts­pro­zes­se der Ener­gie­wirt­schaft wer­den auf dem ene't Navi­ga­tor® durch die Ver­ket­tung von Appli­ka­tio­nen unter­schied­lichs­ter Her­stel­ler abge­wi­ckelt. Pas­sen Sie ein­fach die Pro­zes­se auf dem Navi­ga­tor an Ihren Bedarf an, indem Sie Funk­tio­na­li­tä­ten und Appli­ka­tio­nen an den Stel­len des Pro­zes­ses ein­bin­den, an denen Sie es für die Abwick­lung Ihres Geschäfts­pro­zes­ses für erfor­der­lich hal­ten. Da die gesam­ten Soft­ware­mo­du­le aller Her­stel­ler mit glei­cher oder ähn­li­cher Funk­tio­na­li­tät im Pro­zess das glei­che Geschäfts­ob­jekt zur wei­te­ren Ver­ar­bei­tung zur Ver­fü­gung stel­len, wer­den ein­zel­ne Modu­le belie­big mit­ein­an­der aus­ge­tauscht. Die Funk­tio­na­li­tät wird Ihnen damit nicht mehr durch Ihre Soft­ware vor­ge­ge­ben. Auf dem ene't Navi­ga­tor® ent­schei­den Sie selbst, wel­ches Modul wel­ches Her­stel­lers Ihren Ansprü­chen am Bes­ten ent­spricht. Durch indi­vi­du­el­le Anpas­sung der Navi­ga­tor-Pro­zes­se an Ihre Geschäfts­pro­zes­se redu­zie­ren Sie den erfor­der­li­chen Schu­lungs­auf­wand und mini­mie­ren die Ent­ste­hung von Fehlern.

Geprüf­te Sicherheit

Die gesam­te mit dem ene't Navi­ga­tor® ver­bun­de­ne Infra­struk­tur unter­liegt einem umfang­rei­chen Sicher­heits­kon­zept. Um eine dau­er­haf­te Ver­füg­bar­keit der Platt­form zu gewähr­leis­ten, hat die ene't GmbH im Mai 2017 ein wei­te­res Rechen­zen­trum am Stand­ort Hückel­ho­ven in Betrieb genom­men. Die­ses wird regel­mä­ßi­gen Pene­tra­ti­ons­tests unter­zo­gen. Dar­über hin­aus ist die Infor­ma­ti­ons­si­cher­heit des Unter­neh­mens durch TÜV Rhein­land nach DIN ISO 27001 zertifiziert.

Sowohl Hard- als auch Soft­ware, die für den stö­rungs­frei­en Betrieb des ene't Navi­ga­tor® nötig ist, ist im neu­en ene't‑Rechenzentrum in dop­pel­ter Aus­füh­rung vor­han­den. Die­se Red­un­danz sorgt dafür, dass auch beim Aus­fall von Kom­po­nen­ten die vol­le Ein­satz­fä­hig­keit der Platt­form gewähr­leis­tet bleibt. Dar­über hin­aus sind sämt­li­che Pro­zess- und Man­dan­ten­da­ten durch ein Berech­ti­gungs­kon­zept sowie umfang­rei­che soft­ware­ar­chi­tek­to­ni­sche Maß­nah­men vor unbe­rech­tig­ten Zugrif­fen geschützt. Eine kon­se­quen­te Man­dan­ten­tren­nung sowie ein auf­wän­di­ges Back­up­kon­zept sor­gen für die Ein­hal­tung der zwin­gend gefor­der­ten Ver­trau­lich­keit und Verfügbarkeit.

Zur Kal­ku­la­ti­on von Tarif­prei­sen für belie­bi­ge Gebie­te steht auf der Platt­form die App Regio­na­le Ange­bots­kal­ku­la­ti­on für Strom und Gas zur Verfügung.

App: Regio­na­le Angebotskalkulation

Mit der App Regio­na­le Ange­bots­kal­ku­la­ti­on kal­ku­lie­ren Sie Ziel­prei­se für die Strom- oder Gas­lie­fe­rung im SLP-Mas­sen­kun­den­ge­schäft. Die stich­tags­be­zo­ge­ne Kal­ku­la­ti­on erfolgt sowohl unter Berück­sich­ti­gung aller exter­nen sowie der eige­nen Kos­ten, Mar­gen und Beschaf­fungs­prei­se sowie für frei defi­nier­ba­re Ver­brauchs­be­rei­che. Die Berück­sich­ti­gung gezonter Netz­ent­gel­te (z. B. im Fall Gas) und jeder in Deutsch­land ver­wen­de­ten KA-Erhe­bung führt in Kom­bi­na­ti­on mit der Ver­wen­dung einer haus­num­mern­schar­fen Netz- und Gemein­de­zu­ord­nung zu siche­ren Mar­gen an jedem Ort und bei jedem Verbrauch.

Bei­spiel Strom

Die Ange­bots­be­rech­nung wird kos­ten­ba­siert oder wahl­wei­se ziel­wert­ori­en­tiert durch­ge­führt. Wäh­rend in NetKalk.Tarife bis­her Kal­ku­la­tio­nen nur für Ein­ta­rif­mo­del­le mög­lich waren, kann die kos­ten­ba­sier­te Ange­bots­be­rech­nung auf dem ene't Navi­ga­tor® nicht nur für ein Eintarif‑, son­dern auch für ein Zwei­ta­rif­mo­dell sowie für Spei­cher­hei­zun­gen und Wär­me­pum­pen­ta­ri­fe erfol­gen. Die Anga­ben zu Kos­ten und Mar­gen las­sen sich wahl­wei­se rela­tiv oder abso­lut aus­ge­ben. Nach erfolg­ter Ver­ar­bei­tung wer­den die Preis­ele­men­te des kal­ku­lier­ten Tarifs detail­liert für jeden deut­schen Post­ort ange­zeigt (PLZ, Ort, Pro­dukt­na­me, Ver­brauch, GP, AP etc.).

Wäh­rend bei der kos­ten­ori­en­tier­ten Ange­bots­kal­ku­la­ti­on für jeden belie­bi­gen Ver­brauch die Kos­ten ermit­telt und Mar­gen auf­ad­diert wer­den, kann beim ziel­wert­ori­en­tier­ten Berech­nungs­ver­fah­ren ein kal­ku­la­to­ri­scher Ver­brauch und ein fixer Grund­preis vor­ge­ge­ben wer­den. Für den vor­ge­ge­be­nen Ver­brauch wird das Del­ta zwi­schen dem fixen Grund­preis und der Gesamt­sum­me der fixen Kos­ten­kom­po­nen­ten auf den Arbeits­preis umge­legt. So erge­ben sich bei einem frei wähl­ba­ren Grund­preis Arbeits­prei­se, die für den vor­ge­ge­be­nen Ver­brauch exakt zur Wunsch­mar­ge führen.

Über die Clus­ter­funk­ti­on der Regio­na­len Ange­bots­kal­ku­la­ti­on las­sen sich die Kal­ku­la­ti­ons­er­geb­nis­se zu Clus­tern zusam­men­fas­sen. Sie kön­nen dabei die Anzahl der gewünsch­ten Clus­ter und die Metho­de der Clus­ter­wert­ermitt­lung vor­ge­ben. Des Wei­te­ren kön­nen Sie einen Wert fest­le­gen, auf des­sen Viel­fa­ches die Kal­ku­la­ti­ons­er­geb­nis­se gerun­det wer­den. Die App ermög­licht Ihnen dar­über hin­aus den Export in CSV- und PDF-Dateien.

Zur Tarif­kal­ku­la­ti­on ste­hen der­zeit ener­gie­art­spe­zi­fisch zwei unter­schied­li­che Appli­ka­tio­nen, Regio­na­le Ange­bots­kal­ku­la­ti­on (Strom) und (Gas), zur sin­gu­lä­ren Ver­wen­dung zur Ver­fü­gung. Zukünf­tig kön­nen die­se Appli­ka­tio­nen in Pro­zes­se, bei denen Preis­be­stand­tei­le mit regio­na­ler Zuord­nung wei­ter­ver­ar­bei­tet wer­den, ein­ge­bun­den werden.

In der zwei­ten Aus­ga­be die­ses News­let­ters erfah­ren Sie mehr über die wei­te­ren Apps, die Sie der­zeit auf dem ene't Navi­ga­tor® nut­zen können.

Ihre Ansprechpartner

Newsletter

Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem aktuellsten Stand.

Newsletter abonnieren

Go to top of page