Aktuelles | 05. August 2013

Abweichungen von den maximal zulässigen Konzessionsabgaben in Bayern

Die Höhe der Konzessionsabgaben (KA), die eine Kommune oder ein Landkreis erheben darf und die vom örtlichen Netzbetreiber entrichtet werden muss, regelt die Verordnung über Konzessionsabgaben für Strom und Gas (Konzessionsabgabenverordnung – KAV). Die KA ist ein Entgelt für die Erlaubnis, öffentliche Verkehrswege zur Verlegung und zum Betrieb von Versorgungsleitungen zu nutzen, um darüber Tarifkunden unter anderem mit Strom zu beliefern.

Für Tarif­kun­den der Ener­gie­art Strom sieht die KAV eine Staf­fe­lung vor, die sich nach der Ein­woh­ner­zahl der Kom­mu­ne rich­tet. Bei bis zu 25.000 Ein­woh­nern kön­nen maxi­mal 1,32 ct/​kWh erho­ben wer­den, bis 100.000 1,59 ct, bis 500.000 1,99 ct und bei über 500.000 Ein­woh­nern bis zu 2,39 ct/​kWh.

Ob tat­säch­lich alle Gemein­den die maxi­mal mög­li­che Kon­zes­si­ons­ab­ga­be erhe­ben, soll die­ser News­let­ter ein­mal näher betrach­ten. Dazu wur­de der Abnah­me­fall eines typi­schen Fami­li­en­haus­halts unter­sucht, der im Jahr 3.500 kWh Strom ver­braucht. Anhand die­ses Abnah­me­s­ze­na­ri­os wur­den abwei­chen­de Kon­zes­si­ons­ab­ga­ben ermit­telt, sofern die­se zum Zeit­punkt der Betrach­tung ver­öf­fent­licht waren.

Tat­säch­lich fin­den sich nach einer aktu­el­len Aus­wer­tung der ene't Daten­bank Netz­nut­zung Strom in regio­na­ler Häu­fung Kom­mu­nen, deren erho­be­ne KA nach unten abweicht. Nach aktu­el­lem Daten­stand befin­den sich die­se der­zeit alle­samt in Bay­ern, dort vor­nehm­lich im Osten und Südosten.

Hier fin­den sich zahl­rei­che Postor­te, in denen die Kom­mu­nen auf die Erhe­bung der maxi­mal mög­li­chen Kon­zes­si­ons­ab­ga­ben ver­zich­ten. Die Höhe der Redu­zie­rung schwankt dabei von 0,02 ct/​kWh in Tann über 0,04 ct/​kWh in Bay­er­bach, Floß, Schwar­zen­bach, Frau­en­au und Lin­den (Netz­be­trei­ber über­wie­gend Bay­ern­werk AG) bis hin zur voll­stän­di­gen Befrei­ung in den Gemein­den Rohr­dorf, Essen­bach, Postau, Aschau, Man­ching, Gai­mers­heim, Unter­föh­ring, Are­sing, Karls­huld, Wei­che­ring, Teis­nach, Pre­bitz und Hall­stadt (eben­falls über­wie­gend Bay­ern­werk; Sor­tie­rung jeweils nach auf­stei­gen­der Post­leit­zahl). Da sämt­li­che Gemein­den, deren Kon­zes­si­ons­ab­ga­ben redu­ziert sind, weni­ger als 25.000 Ein­woh­ner zäh­len, liegt die maxi­ma­le Erspar­nis somit bei 1,32 ct/​kWh.

Regio­nen­kar­te der Abwei­chun­gen von den maxi­mal zuläs­si­gen Kon­zes­si­ons­ab­ga­ben, erstellt mit der Geo­vi­sua­li­sie­rungs­soft­ware NetCard

Lan­des­weit betrach­tet wer­den in 23 Postor­ten Ermä­ßi­gun­gen von 1 ct/​kWh und mehr ein­ge­räumt. In 124 Post­leit­zahl-Ort-Kom­bi­na­tio­nen beträgt die Redu­zie­rung dage­gen nur 0,1 ct/​kWh und weni­ger. Im Durch­schnitt wei­chen die KA um 0,27 ct/​kWh und damit um ca. 20,8 Pro­zent von der Maxi­mal­gren­ze nach unten ab.

Neu­er Web­ser­vice Ver­gleichs­rech­ner“

ene't erwei­tert sei­ne Ange­bots­pa­let­te im Bereich Web­ser­vices. Gemein­sam mit der CRM Intel­li­gence GmbH bie­tet ene't einen hoch­per­for­man­ten Ver­gleichs­rech­ner für Strom- und Gas­ta­ri­fe an. Als Ver­sor­ger kön­nen Sie die­sen in Ihre Inter­net­prä­senz inte­grie­ren und sich so einen kla­ren Vor­teil im Wett­be­werb sichern. Im Gegen­satz zu übli­chen Online-Tarif­rech­nern, die Pro­duk­te aller Anbie­ter in einem Ran­king anzei­gen, haben Sie mit dem Ver­gleichs­rech­ner die Mög­lich­keit, eines oder meh­re­re eige­ne Pro­duk­te ins Ver­hält­nis zu Wett­be­werbs­pro­duk­ten zu set­zen. Ein Ver­gleich der eige­nen Pro­duk­te zum Grund­ver­sor­gungs­ta­rif ist dabei eben­so mög­lich wie ein Ver­gleich der eige­nen Pro­duk­te zu den Son­der­ta­ri­fen des Grund­ver­sor­gers bezie­hungs­wei­se den Wahl­ta­ri­fen der Wett­be­wer­ber. Zudem kann das aktu­el­le Bestands­pro­dukt des poten­zi­el­len Kun­den in den Ver­gleich mit ein­be­zo­gen wer­den. Inter­es­sen­ten erhal­ten damit Ein­sicht in den Wett­be­werb, sind opti­mal infor­miert und füh­len sich gut bera­ten. Mit die­sem Plus an Infor­ma­tio­nen kön­nen Sie poten­zi­el­le Kun­den vom eige­nen Ange­bot über­zeu­gen und im Ide­al­fall zum Ver­trags­ab­schluss bewegen.

Als Daten­ba­sis für den Ver­gleichs­rech­ner die­nen die Daten­ban­ken End­kun­den­ta­ri­fe Strom und End­kun­den­ta­ri­fe Gas der ene't GmbH. Mit täg­li­chen Updates haben Sie stets Zugriff auf hoch­ak­tu­el­le Daten. Tarif­ver­glei­che kön­nen sowohl für Pri­vat­kun­den als auch für Gewer­be­kun­den mit Stan­dard­last­pro­fil durch­ge­führt wer­den. Wenn nötig, ist eine Tarif­be­rech­nung bis hin­un­ter auf die Ebe­ne von Haus­num­mern möglich.

Herr Roland Ham­bach infor­miert Sie ger­ne über die Mög­lich­kei­ten, die der Ver­gleichs­rech­ner Ihnen bie­tet.
Tel.: 02433 52601 – 50; hambach@​enet.​eu

Schu­lungs­ter­mi­ne für Daten­ban­ken und Soft­ware im November

Auch in die­sem Jahr ver­an­stal­ten wir wie­der Schu­lun­gen zu den ene't Daten­ban­ken und den zuge­hö­ri­gen Kal­ku­la­ti­ons-Anwen­dun­gen. Dabei gibt es in die­sem Jahr zwei Neue­run­gen: Zum einen wird für die ene't Daten­ban­ken Netz­nut­zung sowie die Daten­ban­ken End­kun­den­ta­ri­fe jeweils eine sepa­ra­te Schu­lung abge­hal­ten. Zum ande­ren bie­ten wir erst­mals auch Schu­lun­gen für unse­re neu­en mer­lin-Pro­duk­te an. Die Ver­an­stal­tun­gen fin­den an fol­gen­den Ter­mi­nen statt:

  • Arbei­ten mit Net­Kalk Strom und Gas
    Diens­tag, 12.11.2013 — 9:00 bis 17:00 Uhr
    Die Anwen­dung Net­Kalk wird in vie­len Ener­gie­un­ter­neh­men täg­lich genutzt, um die Trans­port­kos­ten für die Belie­fe­rung von Kun­den mit Strom oder gas zu ermit­teln. In die­sem Work­shop wer­den prak­ti­sche Vor­ge­hens­wei­sen und Funk­tio­nen erläu­tert, die Ihnen den Umgang mit die­ser Soft­ware erleich­tern. Im Fokus der Ver­an­stal­tung steht die Funk­ti­on Bün­del­kal­ku­la­ti­on 2, die mit dem Release der neu­en Pro­gramm­ver­si­on von Net­Kalk ab Okto­ber ver­füg­bar sein wird. Wir erklä­ren Ihnen, wie Sie mit­tels ein­fa­cher Zuord­nun­gen eige­ne Datei­en ein­le­sen kön­nen und wie Sie die Aus­ga­be­da­tei indi­vi­du­ell gestal­ten. Dane­ben gehen wir dar­auf ein, wie Sie Netz­ent­gel­te und Preis­blät­ter in Zukunft unkom­pli­ziert über den Netz­be­trei­ber ermitteln.
  • Ener­gie­da­ten­ma­nage­ment mit merlin.edm
    Diens­tag, 12.11.2013 — 9:00 bis 17:00 Uhr
    merlin.edm bie­tet viel­fäl­ti­ge Funk­tio­nen für das Ener­gie­da­ten­ma­nage­ment in Han­del und Ver­trieb. Im Rah­men der Schu­lung erhal­ten die Teil­neh­mer einen Über­blick über die Funk­tio­nen der Soft­ware und erfah­ren Wis­sens­wer­tes über die Funk­ti­ons­wei­se der Lastgang­ana­ly­se, der Last­gang­pro­gno­se sowie ver­schie­de­ner HPFC-Metho­den. Auch auf die Beschaf­fung mit anschlie­ßen­der Ermitt­lung des Beschaf­fungs­prei­ses für einen Kun­den wird in die­sem Zuge eingegangen.
  • Struk­tur und Inhal­te der ene't Daten­ban­ken Netz­nut­zung
    Mitt­woch, 13.11.2013 — 9:00 bis 17:00 Uhr
    Die ene't Daten­ban­ken für Netz­nut­zungs­ent­gel­te stel­len bran­chen­weit den Stan­dard dar und wer­den in vie­len Unter­neh­men für den sys­tem­ge­stütz­ten Ener­gie­ver­trieb ein­ge­setzt. Im Zuge die­ses Work­shops ste­hen vor allem die Feld­struk­tu­ren und Inhal­te der Tabel­len sowie die Bezie­hun­gen der Tabel­len unter­ein­an­der im Vor­der­grund. Dane­ben erhal­ten Sie einen Ein­blick in das neue Daten­de­sign, das zukünf­tig alter­na­tiv zum bestehen­den Daten­de­sign ange­bo­ten erhält­lich sein wird.
  • Struk­tur und Inhal­te der ene't Daten­ban­ken End­kun­den­ta­ri­fe
    Mitt­woch, 13.11.2013 — 9:00 bis 17:00 Uhr
    Die ene't Daten­ban­ken für End­kun­den­ta­ri­fe fin­den Ver­wen­dung bei Tarif­rech­nern und wer­den für die Markt­be­ob­ach­tung und die Ange­bots­kal­ku­la­ti­on her­an­ge­zo­gen. Im Zuge die­ses Work­shops ste­hen vor allem die Feld­struk­tu­ren und Inhal­te der Tabel­len sowie die Bezie­hun­gen der Tabel­len unter­ein­an­der im Vor­der­grund. Dane­ben erhal­ten Sie einen Ein­blick in das neue Daten­de­sign, das zukünf­tig alter­na­tiv zum bestehen­den Daten­de­sign ange­bo­ten erhält­lich sein wird.
  • Markt­be­ob­ach­tung und Preis­kal­ku­la­ti­on mit Net­Kalk Tari­fe
    Don­ners­tag, 14.11.2013 — 9:00 bis 17:00 Uhr
    Die Soft­ware Net­Kalk Tari­fe ver­fügt über zahl­rei­che ver­triebs­re­le­van­te Funk­tio­nen. Sie umfasst einen leis­tungs­star­ken Tarif­rech­ner und diver­se Ver­fah­ren zur umfang­rei­chen Ana­ly­se und Kal­ku­la­ti­on von Strom- und Gas­prei­sen. In die­ser Schu­lung ler­nen Sie, Prei­se für Tarif­kun­den punkt­ge­nau mit gewünsch­ten Mar­gen, mit aus­ge­lo­te­ten Preis­ab­stän­den zur Grund­ver­sor­gung oder mit gefor­der­ten Posi­tio­nen in Tarif­rang­lis­ten zu berechnen.
  • Deckungs­bei­trags­rech­nung mit merlin.dbr
    Don­ners­tag, 14.11.2013 — 9:00 bis 17:00 Uhr
    Mit der mehr­stu­fi­gen Deckungs­bei­trags­rech­nung bie­tet merlin.dbr wert­vol­le Unter­stüt­zung im Ener­gie­ver­trieb und im Con­trol­ling. In einem ers­ten Schritt wird zunächst erklärt, wor­um es sich bei der mehr­stu­fi­gem Deckungs­bei­trags­rech­nung in Bezug auf merlin.dbr han­delt. Anschlie­ßend gehen wir in Theo­rie und Pra­xis auf alle Funk­tio­nen und Mög­lich­kei­ten des Pro­gramms ein. Im Mit­tel­punkt der Schu­lung steht die detail­lier­te Beschrei­bung der Angebotskalkulation.

Bei allen Schu­lun­gen gehen unse­re ene't Exper­ten auf den indi­vi­du­el­len Wis­sens­stand der Teil­neh­mer ein. Abge­hal­ten wer­den sie in den Räu­men der ene't GmbH in 41836 Hückel­ho­ven. Da die Anzahl der Teil­neh­mer für die ein­zel­nen Ver­an­stal­tun­gen begrenzt ist, emp­feh­len wir eine früh­zei­ti­ge Anmel­dung. Dies geht schnell und ein­fach über unser Anmeldeformular.

Haben Sie noch Fra­gen? Sind Sie alter­na­tiv an einer Inhouse-Schu­lung inter­es­siert? Unter der Tele­fon­num­mer 02433 52601 – 0 sowie über die E‑Mail-Adres­se info@​enet.​eu hel­fen wir Ihnen ger­ne weiter.

Ihre Ansprechpartner

Newsletter

Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem aktuellsten Stand.

Newsletter abonnieren

Go to top of page